Historisches Museum
Historisches Museum Im Historischen Museum dreht sich alles um die Geschichte Regensburgs und der Region. Die Abteilung „Römisches Regensburg“ zeigt eindrucksvolle Zeugnisse aus dem 1. bis 5. Jahrhundert nach Christus, als Regensburg, „Castra Regina“ der wichtigste Militärstützpunkt an der Grenze des Römischen Reichs im heutigen Bayern war. Die Gründungsinschrift, ein Münzschatz und zahlreiche andere wertvolle Fundstücke, dazu anschauliche Modelle und Rekonstruktionen: All das lässt das römische Regensburg wieder lebendig werden. Zwei eigene Ausstellungssäle neben der Römerabteilung enthalten reichhaltiges archäologisches Fundmaterial aus der Vorgeschichte und bieten einen Überblick über die prähistorische Entwicklung in der heutigen Oberpfalz von der Steinzeit bis zu den Kelten. Für die Abteilung „Regensburg im Mittelalter“ stehen im Historischen Museum die idealen Räumlichkeiten zur Verfügung. Das Haus geht in wesentlichen Teilen auf das ehemalige Minoritenkloster St. Salvator zurück. In dessen erhalten gebliebener Kirche und dem angrenzenden Kreuzgang ist die Atmosphäre vergangener Jahrhunderte noch deutlich zu spüren. In dieser originalen Umgebung wird die Stadt des Mittelalters wieder lebendig. Der Bogen spannt sich von der Politik und der Wirtschaft bis zum Alltagsleben und der Kunst. Die Abteilung „Das 16. Jahrhundert in Regensburg“ präsentiert Exponate der Kunst- und Kulturgeschichte aus der Zeit, als – unter anderem – die Reformation stattfand und der bedeutendste Künstler der Stadt lebte: Albrecht Altdorfer. Eintritt: 5,- €, ermäßigt 2,50 €, Familien 10,- € freier Eintritt für Kinder und Jugendliche bis zu 18 Jahren, für Schüler*innen im Klassenverband und für Studierende bis zum Alter von 30 Jahren Führungen: Einzelbesucher: Sa 13 Uhr: Römisches Regensburg So + Feiertage 11 Uhr: Regensburg im Mittelalter Preis (inkl. Eintritt): 7,50 €, ermäßigt 4,- €, Familien 15,- € Gruppen: nach Vereinbarung Preis: 40,- €, fremdsprachig 50,- € + 2,50 € Eintritt pro Person Anmeldung: Telefon: 0941/507-3442 Fax: 0941/507-5442 E-Mail: museumsfuehrungen@regensburg.de Info: Museen der Stadt Regensburg Dachauplatz 2 – 4, 93047 Regensburg Telefon: 0941/507-1442 und -2448 Fax: 0941/507-4449 E-Mail: museen@regensburg.de Internet: www.regensburg.de/museen Fotos: Stadt Regensburg, Bilddokumentation, Peter Ferstl - Museen, Ausstellungen, Galerien, documente
 »
document Schnupftabakfabrik
document Schnupftabakfabrik Das ehemalige Firmengebäude der Schnupftabakfabrik Bernard stellt einen der interessantesten Baukomplexe in ganz Regensburg dar. Das Gebäude war einst ein mittelalterliches Patrizierhaus, wurde später von Gesandten des Immerwährenden Reichstags und von den Fürsten von Thurn und Taxis genutzt und schließlich, ab 1812, zur Schnupftabakfabrik umfunktioniert. Nach deren Auszug wurde das Gebäude umfassend saniert; dabei wurden drei große Räume bewusst im Originalzustand belassen. Sie dokumentieren die unterschiedlichen Nutzungen des Haues im Lauf der Jahrhunderte und insbesondere die Produktionsweisen und die Arbeitswelt der einstigen Schnupftabakfabrik Bernard, die früher einmal die größte ihrer Art in ganz Deutschland war. Alte Gerätschaften, die Patina der Räume, ein unvergleichlicher Geruch nach feinem Tabak: Das „document Schnupftabakfabrik“ ist ein Museum für alle Sinne. Standort: Gesandtenstraße 3, Regensburg Zugang nur mit Führungen: Einzelbesucher: Fr/Sa/So 14.30 Uhr Preis: 5,- €, ermäßigt 2,50 €, Familien 10,- € Tickets: Café Anna, Gesandtenstraße 5 Gruppen: nach Vereinbarung Preis: 50,- €, fremdsprachig 65,- €, Schulklassen 40,- € Anmeldung: Telefon: 0941/507-3442 Fax: 0941/507-5442 E-Mail: museumsfuehrungen@regensburg.de Info: Museen der Stadt Regensburg Dachauplatz 2 – 4, 93047 Regensburg Telefon: 0941/507-1442 und -2448 Fax: 0941/507-4449 E-Mail: museen@regensburg.de Internet: www.regensburg.de/museen Fotos: Stadt Regensburg, Bilddokumentation, Peter Ferstl - Museen, Ausstellungen, Galerien, documente
 »
document Reichstag im Alten Rathaus
document Reichstag im Alten Rathaus Im Alten Rathaus schlug über Jahrhunderte das Herz der Freien Reichsstadt Regensburg. Hier arbeiteten der Stadtrat und die Verwaltung. Hier war – mit Gefängnis und Fragstatt im Untergeschoss – das Gerichtswesen ansässig. Von 1663 bis 1806 tagte am Ort zudem der Immerwährende Reichstag. Er brachte damals die große deutsche und europäische Politik und ihre Vertreter nach Regensburg. Die Atmosphäre des Reichstag ist im Reichssaal und in den Beratungszimmern noch gut zu spüren. Hintergrundinformationen zu Aufbau und Funktion des Reichstags liefert eine angeschlossene Dauerausstellung. Standort: Rathausplatz, Regensburg (Zugang: Steintreppe im Gebäudeeck) Zugang nur mit Führungen: Turnusführungen: 01.04.-31.10.: täglich 10, 10.30, 11, 11.30, 12, 12.30, 13.30, 14 (engl.), 14.30, 15, 15.30, 16 Uhr 01.11.-06.01./01.03.-31.03: täglich 10, 11.30, 13.30, 14 (engl.), 15, 15.30 Uhr 07.01.-28.02.: täglich 10, 11.30, 13.30, 15 Uhr geschlossen: 01.01., Faschingsdienstag, 24./25.12. Preis: 7,50 €, ermäßigt 4,- €, Familien 15,- €, Schulklassen 40,- € Tickets: Altes Rathaus/Tourist Info Achtung: Im Alten Rathaus finden auch Veranstaltungen und Empfänge der Stadt Regensburg statt. Bei diesen Gelegenheiten ist der Zutritt zu den Museumsräumen nur eingeschränkt oder überhaupt nicht zugänglich. Nähere Informationen: siehe Sonderführungen, Anmeldung. Sonderführungen: nach Vereinbarung außerhalb der Zeiten der Turnusführungen Preis: allgemeine Führung 40,- € + 4,- € Eintritt pro Person Sonderführung Reichstag 50,- € + 4,-€ Eintritt pro Person, Sonderführung Fragstatt 25,- € + 4,- € Eintritt pro Person Anmeldung: Telefon: 0941/507-3442 Fax: 0941/507-5442 E-Mail: museumsfuehrungen@regensburg.de Info: Museen der Stadt Regensburg Dachauplatz 2 – 4, 93047 Regensburg Telefon: 0941/507-1442 und -2448 Fax: 0941/507-4449 E-Mail: museen@regensburg.de Internet: www.regensburg.de/museen Fotos: Stadt Regensburg, Bilddokumentation, Peter Ferstl - Museen, Ausstellungen, Galerien, documente
 »
Donau-Schiffahrts-Museum
Das Donau-Schiffahrts-Museum Regensburg besteht aus dem beiden Schiffen Ruthof (ein Raddampfer) und dem Dieselschlepper Freudenau. Der Liegeplatz von Ruthof / Érsekcsanád und Freudenau befindet sich seitdem am südlichen (rechten) Flussufer zwischen der Eisernen und der Steinernen Brücke (Marc-Aurel-Ufer, Thundorferstraße). Das Museum zeigt die Entwicklung der Donauschifffahrt und anderen Flüssen, die dazugehörige Technik und den Arbeitsalltag der Binnenschiffer. Im Bugraum der Ruthof / Érsekcsanád wird anhand von Tafeln und zahlreicher Schiffsmodelle die Entwicklung der Donauschifffahrt vom Einbaum bis in die heutige Zeit erläutert. Das wichtigste Ausstellungsstück ist aber sicherlich das Schiff selbst. Ölbunker, Kesselraum und Maschinenraum können ebenso besichtigt werden wie die technischen Einrichtungen an Deck, die Brücke, die Schiffsküche oder die Mannschaftsunterkünfte. Man bekommt also einen umfassenden Einblick in den Arbeitsalltag und die Lebensbedingungen auf einem solchen Schiff. 1995 kam das ehemalige Motorzugschiff Freudenau hinzu. Dieser 1941 in Linz gebaute Schlepper war bereits mit einem Dieselantrieb ausgerüstet. Im Gegensatz zur Ruthof / Érsekcsanád, bei der aufgrund der Unterbringung von Museumsräumen einige bauliche Veränderungen vorgenommen werden mussten, präsentiert sich die Freudenau praktisch noch im originalen Zustand zum Zeitpunkt ihrer Außerdienststellung im Jahre 1993. Bildhinweise: „Schifffahrtsmuseum Regensburg Ruthof Érsekcsanád und Freudenau“ von Gomera-b - Eigenes Werk. Lizenziert unter CC BY-SA 3.0 über Wikimedia Commons „Regensburgo, muzea ŝipo Ruthof-Érsekcsanád, 15“ von Aisano - Selbst fotografiert. Lizenziert unter CC BY-SA 3.0 über Wikimedia Commons „Regensburg 2014 Mattes Teil 2 (41)“ von User:Mattes - Eigenes Werk. Lizenziert unter CC BY 2.0 de über Wikimedia Commons - Museen, Ausstellungen, Galerien, documente
 »